In 30 Blog-Posts um die Welt – Nr. 12 Schottland

Von Irland machen wir diese Woche einen Sprung zurück nach Großbritannien und werfen einen Blick auf den Norden der Insel, auf Schottland. Eine atemberaubend schöne, vielseitige Landschaft, durchsetzt von zahlreichen märchenhafte Burgen und Schlössern, bezaubernde Klein- und pulsierende Großstädte mit einer dynamische Kunst- und Kulturszene, machen dieses Land zu einem unglaublich spannenden Ziel für eine Englisch Sprachreise. Nehmen wir es etwas genauer unter die Lupe – hier die Beiträge, die wir zu unserer 12. Weltreise-Station erhalten haben:


Klischees und Tradition

Regina hatte beim Gedanken an Schottland immer direkt ein bestimmtes Bild vor Augen: „Ein in traditioneller schottischer Tracht gekleideter Mann mit Dudelsack, hinter ihm die malerische, gebirgige Landschaft der Highlands, vielleicht hier und da ein Schaf – dass sich in dieser Vorstellung ein Klischee ans andere reiht wusste ich. Trotzdem kam mir dieses Bild früher oder später stets in den Sinn, als ich vergangenes Jahr meine erste Schottland-Reise geplant habe. Als ich dann endlich vor Ort war musste ich feststellen, dass in meiner Fantasie doch ein Stückchen Wahrheit steckt. Die Landschaft ist faszinierend und wunderschön und Schafe gibt es wirklich sehr viele (worüber die Schotten auch gerne selbst Witze machen). Tatsächlich sind wir auch öfter stattlichen Männern in voller Montur, mit Kilt und Dudelsack, begegnet – und zwar nicht nur als Touristenattraktion. Hierbei und in vielen anderen Situationen wurde mir deutlich, wie viel Wert in diesem Land auf Tradition gelegt wird und mit welchem Stolz die Schotten auf ihre Herkunft blicken.“

In eine ähnliche Richtung geht auch Karins Beitrag. Sie verbindet Schottland in erster Linie mit einer „wildromantischen, unberührten Natur, in der man sich auch mal vorkommt wie der einzige Mensch auf der Welt – wunderbar um abzuschalten. Auf der anderen Seite wird Geselligkeit aber auch groß geschrieben und die Schotten verstehen es wirklich zu feiern – sei es bei einem normalen Abend im Pub oder bei einer besonderen Veranstaltung, wie bsp. den jährlichen Highland Games, bei denen in verschiedenen Sportarten die Kräfte gemessen werden –  im Kilt, versteht sich 😉 .“ Daneben empfiehlt sie allen, die im August nach Schottland reisen, unbedingt ein paar Tage in der schottischen Hauptstadt Edinburgh zu verbringen, denn dann finden dort zahlreiche Festivals statt: „Wer Menschenmengen nicht scheut, sollte sich das auf keinen Fall entgehen lassen. Neben den „normalen“ Sehenswürdigkeiten gibt es dann wirklich an jeder Ecke vielfältige, gute Unterhaltung, zum Teil sogar kostenlos. Nach Lust und Laune kann man sich da spontan sein Tagesprogramm basteln. Nur die Unterkunft sollte für diese Zeit wirklich frühzeitig gebucht werden.“

dialog_blog_sprachreisen_sprachaufenthalt_schottland_1 dialog_blog_edinburgh_sprachreise

 

 

 

 

 

 

 


Musik

Der schon mehrmals erwähnte Dudelsack steht im Mittelpunkt von Davids Beitrag: „Dudelsackmusik assoziiere ich immer sofort mit Schottland. Eigentlich ist dabei egal, was gespielt wird – der Klang allein ist für mich einfach schottisch. Dennoch ist die Verbindung mit dem Land bei bestimmten Liedern aber noch unverkennbarer. Scotland the Brave wäre zum Beispiel ein solcher Titel.“

Das „ur-schottische Instrument“ hat auch Miriam erwähnt und fügt im Zusammenhang mit der musikalischen Seite Schottlands noch hinzu: „Cèilidh ist ein Begriff der mir außerdem noch einfällt. Generell wird damit eine Veranstaltung rund um Musik, Tanz und Gesang bezeichnet. Ich hatte das Glück schottische Dozenten an der Uni zu haben, die regelmäßig solche Treffen organisiert haben, bei denen sie uns traditionelle Cèilidh-Tänze beigebracht haben – ein sehr unterhaltsamer und spaßiger Zeitvertreib!“


Spezialitäten

Ein weiteres Thema, das Karin in ihrem Beitrag anspricht sind schottische Spezialitäten: „Haggis und Whiskey sind das erste was mir zum landestypischen Essen & Trinken in den Sinn kommt. Natürlich gibt es viel mehr, aber gerade für diese beiden Spezialitäten ist Schottland weithin bekannt. Zwar können sich viele (ich eingeschlossen) nicht überwinden Haggis, also Schafsinnereien, zu testen, wer aber probierfreudig ist, muss in Schottland nicht lange suchen um das Gericht zu kosten. Für Whiskey-Liebhaber ebenso wie für Whiskey-Laien sehr interessant ist eine Führung durch eine der vielen Destillerien, die es im Land gibt. Den ganzen langwierigen Prozess im Schnelldurchlauf anschauen ist wirklich spannend und oft hat man am Ende neben einem passenden Souvenir im Gepäck noch eine  Kostprobe im Magen.“

dialog_blog_sprachreise_schottland

dialog_blog_sprachreisen_sprachaufenthalt_schottland


Film-Kulisse

Die wunderschöne Landschaft lockt jährlich unzählige Touristen nach Schottland. Wer in naher Zukunft nicht selbst  eine Reise dorthin geplant hat, kann beim gemütlichen DVD-Abend aber zumindest ein paar Eindrücke erhaschen, denn in der malerischen Landschaft finden Filmemacher immer wieder einen passenden Drehort. Als großer Fan von Harry Potter fällt Maike in diesem Zusammenhang auf Anhieb der  Hogwarts Express ein: „The Jacobite“, wie die Bahn eigentlich heißt, und ihre Fahrt durch die schottische Landschaft stehen für mich seit den Harry Potter-Filmen für die Reise nach Hogwarts. Wenn man sich selbst einmal wie ein Zauberlehrling fühlen will, kann man entweder als 3- oder 4-Tages-Trip mit der Bahn von Edinburgh aus an die Schottische Westküste fahren. Die Route beginnt in Fort William und schlängelt sich entlang der Schottischen Highlands und Seen nach Mallaig.“ Im Weiteren fügt sie noch hinzu: „Die Bahn fährt von Mai bis Oktober und der Fahrpreis beträgt 31 Pfund pro Person. Wenn möglich, sollte man versuchen einen Platz in Waggon D zu buchen, da dieser auch Teil der Harry Potter-Filme war 😉 „

Gleich in mehreren Filmen zu sehen ist das Eilean Donan Castle, wie Miriam schließlich noch schreibt: „Die Burg ist nicht nur ein sehr beliebtes Touristenziel sondern auch eine gern genutzte Filmkulisse. Häufig handelt es sich um Filme, mit einem historischen Bezug, wie zum Beispiel Highlander, Rob Roy oder Elizabeth – Das goldene Königreich. Kein Wunder: sieht man wie das altehrwürdige Bauwerk von Nebel umgeben auf einer kleinen Insel im See emporragt, mit den Highlands im Hintergrund, so fühlt man sich gleich in eine andere Zeit versetzt.“


Danke an Regina, Karin, David, Miriam und Maike!


So geht’s weiter:

Nächste Woche nehmen uns gleich einen Schwung an Ländern vor. Angesteuert werden Belgien, die Niederlande und Dänemark sowie Norwegen, Schweden und Finnland. Deine Ideen zu einem oder mehreren dieser Länder kannst Du bis zum 18.08.2014, kommenden Montag, einreichen.


Den Überblick bewahren:

Passende Bilder zu den Schottland-Beiträgen gibt es auf unserem Pinterest-Board.


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
Website