Erfahrungsbericht: Sprachreise nach St. Petersburg

Im August diesen Jahres ist Lars H. mit uns nach St. Petersburg gereist, um dort einen Sprachkurs an unserer Partnerschule zu absolvieren. Im Folgenden berichtet er von seiner Russisch Sprachreise mit DIALOG:

Meinen Kombinations-Kurs „Russisch für den Beruf“ vom 04.08.–15.08.14 hatte ich bereits im April gebucht, um mich noch in der hiesigen Volkshochschule ein wenig darauf vorbereiten zu können. Die Organisation durch DIALOG-Sprachreisen war sehr gut, mir wurden alle Fragen schnell und kompetent beantwortet. Hotel, Flug, Visum usw. habe ich selbst in die Hand genommen – das würde ich so allerdings nicht nochmal machen, sondern DIALOG-Sprachreisen das Organisatorische überlassen. Von dem von mir gebuchten Hotel war ich sehr enttäuscht, nach 8 Tagen bin ich dann in ein anderes umgezogen…wegen der Lautstärke!

Meine Mitschüler, die im Derzhavin-Institut untergebracht waren, berichteten mir von ihrer Unterbringung nur Positives, auch die Gastfamilien wurden durchweg als nett und hilfsbereit beschrieben (ich hatte im Internet darüber auch Negatives gelesen und mich daher gegen eine Unterbringung in einer Gastfamilie entschieden).

Aber nun zum Institut…nach 2 Tagen, die ich nun schon in Sankt-Petersburg war, ging es am 04.08. um 8.30 Uhr zum ersten Unterricht. Es war ein sehr gemischtes Publikum, bestehend aus Italienern, Deutschen, Kroaten, Japanern, Türken, usw. Die Mischung war sehr angenehm, man konnte sich mit jedem gut austauschen.

dialog_blog_lh_erfahrungsbericht_sankt_petersburgdialog_blog_lh_erfahrungsbericht_russisch_sprachschule_sankt_petersburg


Ab 8.45 wurden wir einzeln ins „Interview“ bestellt, um unsere Russisch-Kenntnisse zu prüfen und uns in die einzelnen Kurse einzustufen. Ich kam mit 8 weiteren Mitschülern in den Kurs A1/1, der dann aber nach Ansicht der Schulleitung zu groß war. Also wurden wir getrennt und ich saß seitdem mit vier weiteren Schülern in einer Art kleinem Ballsaal, was sehr angenehm war.

Der Unterricht war sehr gut, Irina, unsere Lehrerin, konnte auf jede Frage (auch wenn sie gerade nicht zum Thema passte) eingehen und hat uns den Stoff sehr gut vermittelt. Nach dem Unterricht gab es dann Mittagessen in der hauseigenen Kantine, das Essen hat zwar keine 5-Sterne-Qualität, ist aber durchaus lecker.

Ab 13.30 ging es für mich dann noch für zwei Stunden in den Einzelunterricht mit Rachel. Hier habe ich anfangs Business-Russisch gelernt, allerdings merkte ich schnell, dass ich mit Kursstufe A1/1 wohl noch nicht so weit bin und habe Sie dann gebeten, auf „normales“ Russisch umzuschwenken. Der Einzelunterricht ist sehr empfehlenswert, allerdings sollte man bedenken, dass der Unterricht somit bis um 15.00 Uhr dauert und noch Hausaufgaben dazu kommen. Da bleibt nicht mehr allzu viel Zeit für andere Aktivitäten.

Die sozialen Aktivitäten, die dann nachmittags angeboten wurden, habe ich aber trotzdem gerne genutzt, sie waren immer gut besucht. Am ersten Tag ging es für eine gute Stunde um den Block, Katja, die alle Exkursionen organisiert und begleitet, zeigte uns einige gute und günstige Lokale, die Metro-Station, das Krankenhaus, Supermärkte, usw. Tag zwei und drei waren Singen und Kochen an der Reihe, das interessierte mich allerdings nicht so sehr. Außerdem ging es noch zu Fuß durch Petersburg, von der Blutkirche über die Marsfelder bis zum Michaelschloss. Fehlen durfte natürlich auch nicht die obligatorische Bootsfahrt auf den Kanälen.

dialog_blog_lh_erfahrungsbericht_sprachreise_russland_sankt_petersburgdialog_blog_lh_erfahrungsbericht_sankt_petersburg_russisch_sprachreise


Viele Aktivitäten wurden auch auf eigene Faust durch die Studenten organisiert, z.B. Newskii Prospekt, Isaak-Kathedrale, eine Odyssee durch die Metro-Stationen und nicht zu vergessen, die Dumskaja-Straße, die Party-Meile von Sankt-Petersburg.

Leider verflog die Zeit wie im Flug und so wurden uns dann am 15.08. in einer feierlichen Zeremonie unsere Lehrgangs-Zertifikate übergeben.

Alles in allem habe ich mich in Sankt-Petersburg sehr wohl gefühlt. Es hat mir so viel Spaß gemacht und mich in der russischen Sprache so viel weitergebracht, dass ich spätestens im nächsten Jahr wieder im Derzhavin-Institut sein werde.  Danke DIALOG !!!

Vielen Dank für das Feedback, Lars!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
Website