Erfahrungsbericht: Sprachreise nach Madrid

Im April dieses Jahres zog es Patricia R. für eine Spanisch Sprachreise nach Madrid. Ihre Eindrücke von unserer Partnerschule, der Unterbringung bei einer Gastfamilie und von der spanischen Hauptstadt selbst, hat sie im folgenden Bericht für uns festgehalten:

Die Anreise nach Madrid war, dank der guten Metro Anbindung, sehr unkompliziert. Meine Gastmutter hatte schon auf mich gewartet und wollte sich auch sofort mit mir unterhalten. Dies fiel mir in den ersten Tagen aber noch schwer.

Sie ließ es sich auch nicht nehmen mich am nächsten Tag zur Schule zu bringen. Die Schule ist aber auch sehr gut mit Metro und Bus zu erreichen. Ich wurde sofort freundlich empfangen und bekam einen einzelnen Raum, um dort den Einstufungstest auszufüllen. Danach kam ich in meine Klasse, die in meiner ersten Woche außer mir nur noch aus einer anderen ebenfalls deutschen Schülerin bestand. Der Unterricht wurde abwechslungsreich gestaltet und direkt auf unsere Wünsche und unser Können angepasst. Die zwei Lehrer waren sehr freundlich und lustig, und haben uns immer dazu animiert viel zu sprechen.

Dadurch haben sich meine Sprachkenntnisse in den zwei Wochen stark verbessert. Durch die Ausstattung der Räume mit Flatscreens und Laptop konnten wir auch kleine Videos und Lieder in die Übungen einbeziehen. Der Unterricht war über den Tag gut strukturiert. Wir haben vormittags Grammatik gelernt und dazu geübt und uns nachmittags vor allem mit Texten auseinander gesetzt, also Fragen beantwortet und auch über die Themen diskutiert. Sehr schön fand ich auch, dass wir dadurch auch viel über Madrid, die örtlichen Traditionen (in meinem Fall vor allem die Semana Santa) und das Leben in Spanien erfahren haben. Der Unterricht begann immer pünktlich und die Pause war manchmal eher etwas kürzer als zu lang, für mich war mein Intensivkurs daher eindeutig sein Geld wert.

kulturelles Highlight: Prozessionen während der Semana Santa

Kulturelles Highlight: Prozessionen während der Semana Santa

Ein Tipp meines Lehrers, das Archäologische Museum

Ein Tipp meines Lehrers, das Archäologische Museum

An mehreren Tagen in der Woche wurden verschiedene Stadtführungen angeboten. Dieses Angebot ist kostenlos und super organisiert. Obwohl die Tour ausschließlich auf Spanisch gehalten war, konnte ich sehr gut folgen, da die Führerin sehr langsam und deutlich sprach und uns schwierige Dinge sehr gut umschrieb. Nachfragen auf Englisch waren aber auch kein Problem.

Die Stadt an sich ist wirklich sehr sehenswert. Es gibt viele Plätze, Museen und Parks, aber auch einfach nur auf den Straßen umher schlendern macht Spaß. Auch durch meinen Lehrer Antonio erfuhr ich von einigen interessanten Orten, deren Besichtigung sich wirklich gelohnt hat! Außerdem ist es ein Erlebnis sich wie die Madrider am Nachmittag in den Tapasbars zu treffen und die verschiedenen kleinen Häppchen auszuprobieren. Außerdem konnte man hier gleich die erlernten Sprachkenntnisse anwenden. Ich hätte vorher nicht gedacht, dass ich in nur zwei Wochen so große Fortschritte machen würde. Dazu trug vermutlich auch die Unterkunft in einer Gastfamilie bei, denn so ist man gezwungen auch außerhalb der Schule auf Spanisch zu sprechen. Da man den ganzen Tag Spanisch hört, lernt man passiv viele neue Vokabeln, die man automatisch auch selber wieder verwendet.

Der Nachteil einer Gastfamilie ist allerdings, dass man sich natürlich an die Kochgewohnheiten anpassen muss. In meinem Fall gab es leider gar kein spanisches Essen, sondern eher schnell zubereitete Tiefkühlgerichte. Pizza, Nudeln oder Schnitzel sind zwar auch mal in Ordnung, trotzdem hätte ich mich auch über typisches Essen gefreut. Sehr gut fand ich es aber, dass in meiner Familie noch zwei weitere Sprachschüler (allerdings einer anderen Schule) untergebracht waren und wir alle aus verschiedenen Ländern stammten. So konnten wir uns abends immer über unsere Erlebnisse austauschen, gegenseitig Tipps geben und gleichzeitig unsere neuen Sprachkenntnisse anwenden.

Insgesamt war die Sprachreise für mich ein voller Erfolg und hat meine Erwartungen bei weitem Übertroffen. Ich habe sehr viel gelernt, gesehen und mich dank der familiären, herzlichen Atmosphäre in der Schule auch nie alleingelassen gefühlt. Eine weitere Sprachreise mit Dialog steht damit ganz oben auf meiner Wunschliste, auch dann für mindestens 2 Wochen!


Vielen Dank für das Feedback, Patricia!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
Website