Erfahrungsbericht: Sprachreise nach Florenz

Eine Italienisch Sprachreise führte Dirk N. im vergangenen Jahr nach Florenz. In der Hauptstadt der Toskana besuchte er für eine Woche unsere Partnerschule. Welche Erfahrungen er dabei gesammelt hat, verrät er hier:

Bei meiner Internetrecherche nach einem Anbieter für Sprachreisen im Ausland bin ich auf Dialog Sprachreisen aufmerksam geworden. Die große Auswahl an Sprachreiseangeboten, die detaillierten Informationen zu den einzelnen Sprachschulen und die Vielzahl der positiven Bewertungen haben mir auf Anhieb gut gefallen. Nach einer telefonischen Beratung war ich mir sicher, den richtigen Anbieter für meine Italienisch-Sprachreise in Florenz gefunden zu haben. Vom Zeitpunkt der Buchung eines einwöchigen Intensivsprachkurses inklusive Unterbringung und Verpflegung in einer Gastfamilie verlief wirklich alles problemlos. Nach wenigen Tagen hielt ich bereits meine Buchungsbestätigung und jede Menge wichtige Tipps und Hinweise zu meinem Aufenthalt in Florenz in den Händen.

Meine Anreise nach Florenz habe selbst organisiert, da ich über Bonusmeilen aus einem Vielfliegerprogramm verfügte. Den Flughafen Amerigo Vespucci (nur wenige Kilometer nördlich von Florenz gelegen) erreicht man von Düsseldorf in weniger als zwei Stunden Flugzeit. Mit dem Shuttle-Bus befindet man sich nur 20 Minuten später im Zentrum von Florenz, wo sich auch das Institut „Il David“, die Partnerschule von Dialog Sprachreisen, befindet. Da ich bereits am Sonntag anreiste, führte mich mein erster Weg zu dem Haus meiner „Gastfamilie“, Frau Fiorino, von der ich sofort herzlich aufgenommen wurde. Frau Fiorino, eine erfahrene „Gast-Mama“, die neben mir noch eine weitere amerikanische Studentin beherbergte, war stets ansprechbar und nahm sich viel Zeit, alle unsere Fragen in italienischer Sprache zu beantworten. Eine unschätzbare Zusatzleistung und dabei völlig kostenlos…!

dialog_blog_dn_erfahrungsbericht_sprachreise_florenz dialog_blog_dn_erfahrungsbericht_florenz_sprachreise

 

Nach der ersten Nacht im „Hotel Mama“ und einem 5-minütigen Spaziergang zur Schule begann am Montag meine Unterrichtswoche. Nachdem ich mich am Sekretariat angemeldet und einen Einstufungstest absolviert hatte, wurde ich einer bestehenden Gruppe auf passendem Sprachniveau zugewiesen. An dieser Stelle möchte ich unbedingt erwähnen, dass wirklich alle Mitarbeiterinnen der Schule supernett, hilfsbereit und extrem darum bemüht waren, uns die Zeit während des Unterrichts, aber auch der Freizeitgestaltung so einfach und angenehm wie möglich zu gestalten. Auf den täglichen zweistündigen Grammatikunterricht folgte eine Doppelstunde Kommunikation und nach einer Mittagspause eine weitere Stunde individueller Einzelunterricht, da ich mich für einen Intensivkurs entschieden hatte. Aufgrund der Herbstferien bestand unsere Lerngruppe aus gerade einmal vier Teilnehmer/innen unterschiedlicher Nationalitäten, wodurch auch unsere Verständigung untereinander weitestgehend in italienischer Sprache stattfand.

Florenz mit seinen vielen Museen, Kirchen, und Plätzen kann man eigentlich nur als architektonisches, aber auch lebendiges Gesamtkunstwerk bezeichnen. Ein Aufenthalt von nur einer Woche ist aber viel zu kurz, um die Stadt in seiner ganzen Schönheit zu erfahren. Ein Muss für Kunstliebhaber ist in jedem Fall ein Besuch der Uffizien (Tickets am besten vorab reservieren. Daniela vom Schulsekretariat ist gerne dabei behilflich) sowie für Nicht-Vegetarier der Genuss eines echten Bistecca Fiorentina im Restaurant „Il Cambi“, etwas außerhalb des Zentrums, nach nur 10-minütigem Fußweg entlang des Arno oder auch ein Besuch der touristisch weniger überlaufenen Kirche und Piazza Santa Spirito auf der Südseite des Arno.

Den besten Ausblick über die grandiose Stadt erhält man völlig kostenlos von der Piazzale Michelangelo, ebenfalls auf der Südseite des Arno, aber auch nach nur 20-minütiger Busfahrt mit dem Linienbus Nr. 7, vom nahegelegenen Bergdorf Fiesole. Am Samstag, nach einer intensiven, erfahrungsreichen und schönen Woche blieb mir noch Zeit für einen Ausflug an die Ligurische Küste für einen Besuch der Cinque Terre mit seinen 5 malerisch schönen Dörfern, bevor es am Sonntag hieß „Abschied nehmen“ und ich wieder zurück nach Deutschland fliegen musste.

Meine Empfehlungen:

  1. Lieber zwei Wochen Standardkurs als nur 1 Woche Intensivkurs buchen, das ist wesentlich effektiver und so bleibt mehr Zeit für die Attraktionen der Stadt.
  2. Soviel wie möglich auf Italienisch sprechen, auch wenn einem von den Florentinern blitzschnell ein Wechsel ins Englische angeboten wird.
  3. Den Sprachkurs über Dialog Sprachreisen buchen. Hier habe ich einen kompetenten und erfahrenen Anbieter gefunden.

Vielen Dank für das Feedback, Dirk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
Website